PRAXIS Dr. Strasser

Moderne Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Innenohres und Ohrgeräuschen (Tinnitus)

In unserer HNO-Praxis hat die Diagnostik und Therapie eines Tinnitus (Ohrklingeln oder Ohrgeräusches) und/oder einer Innenohrerkrankung (Schwerhörigkeit) einen sehr hohen Stellenwert. Die meisten Behandlungen werden in unserer Praxis ambulant oder kurzstationär in unserer privaten HNO-Klinik am Pferdemarkt durchgeführt.

Tinnitus?

Jeder 10. Erwachsene kennt das. Es rauscht, pfeift, klingelt, hämmert, zirpt oder dröhnt. Ohrgeräusche oder Pfeiftöne (Tinnitus) sind zu einem Volksleiden geworden. Jährlich gibt es 34 000 Neuerkrankungen. Die Betroffenen leiden am Verlust der Ruhe und Stille. Sie sind in Ihrer Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Sie werden gequält z.B. von Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Angstzuständen und auch Depressionen.

Ursachen

Tinnitus kann viele Ursachen haben. Nicht immer liegt die Störung im Hörsystem.  Ständige Lärmbelästigung, Verspannungen, Stress und alle seine Folgen führen oft zu Ohrgeräuschen. Es gibt unzählige Symptome der Tinnitus-Erkrankung, so dass bisher eine effektive Behandlung extrem schwierig, häufig sogar unmöglich war.

Plötzlich Tinnitus – was tun?

·          Bleiben Sie gelassen. Tinnitus ist kein Vorbote eines Schlaganfalls oder ähnlicher Erkrankungen

·          Stille meiden! Leise Musik hilft beim Einschlafen

·          Überlegen Sie: Gab es ein Ereignis, dass Sie seelisch besonders belastet hat?

·          Alles ist erlaubt! Also auch Musik, Sport, Konzerte. Hören Sie bei Ihrem Tinnitus einfach weg!

Diagnostik:

Am Anfang der Diagnostik steht die Anamnese, also die Befragung nach Beschwerden und dem zeitlichen Auftreten dieser. Wegweisend sind eine familiäre Hörstörung, das Auftreten eines Ohrgeräusches nach Stressbelastung, nach einer Lärmbelastung oder einem Knallereignis u. ä.

Zur Diagnose führen schließlich die mikroskopische Spiegeluntersuchung der Ohren, verschiedene Hörtests (Audiogramm) eine Gleichgewichtprüfung und die Messung des Blutdruckes. Ergänzend werden eine Hirnstammaudiometrie (BERA) ggf. auch eine Magnetresonanztomographie (MRI) des Schädels. Sehr selten ist die Ursache ein gutartiger Tumor am Gleichgewichtsnerv.

Therapie:

Das grundsätzliche Problem der Hörsturz/Tinnitus-Therapie liegt darin, dass wegen im Einzelfall unklarer Ursache gesicherte Behandlungsmethoden mit reproduzierbaren Ergebnissen nicht existieren und deshalb die von uns angewandten Therapieformen lediglich empirisch (aus Erfahrungswerten begründet) abgesichert werden.

Folgende Therapie-Optionen bieten wir in unserer Praxis bzw. privaten HNO-Abteilung der  DanuMedKlinik Dr. Strasser an:

Die Therapie ist für gesetzlich Versicherte  keine Kassenleistung! Kosten ca. 120€.- pro Sitzung.

Bei einer bestehenden Hörsenke mit Tinnitus kann nach Ausgleich der Hörminderung durch ein Hörgerät dadurch        auch erreicht werden, dass das Störpotential für den Tinnitus verschwindet. Masker,(z.B. Noiser) elleichtern innerhalb 6 Monaten die Gewöhnung an den Tinnitus. Hörtraining: Sensibilisiert für die  Geräuschvielfalt in unserer Umgebung. Eine positive Hörwahrnehmung wird vermittelt.

 

Kombinationen von Arzneimitteln

Die Kombination von verschiedenen Medikamenten kann hierbei zweckmäßig sein.

Komplikationen:

Bei dem akutem, massivem Hörsturz droht die sehr seltene Gefahr der Ertaubung. Hier sollte u. U. auch eine Ruptur (Riss) der Innenohrmembran mit Verlust der Innenohrflüssigkeit durch eine operative Ohreröffnung ausgeschlossen werden. Gelegentlich treten auch Schwindelbeschwerden auf, hierbei sollte eine mögliche Fahruntauglichkeit beachtet werden.

Ausblick:

Wichtig: Bis zur völligen Heilung/Adaption=Gewöhnung können manchmal Wochen bis Monate vergehen. In dieser Zeit empfehlen wir das Retraining weiter fortzuführen und die regelmäßige HNO-ärztliche Kontrolluntersuchung im ersten halben Jahr 6-12-wöchig, im zweiten Halbjahr 2-3-monatlich, im zweiten und dritten Jahr halbjährlich danach einmal pro Jahr.

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Ihr HNO-Praxis-Team Dr. Strasser